FAQ

Was ist aus den Unternehmen MicroEnergy Generation Services und Terrain Energy geworden?
MicroEnergy und Terrain existieren immer noch als 100%ige Tochtergesellschaften von Evoterra.

Warum wurde Evoterra gegründet?
Wir müssen die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen drastisch reduzieren; diese Reduzierung kann jedoch nicht von heute auf morgen erfolgen. Evoterra vereint traditionelle und erneuerbare Energien unter einem Dach – dieser Ansatz ermöglicht es uns, die Energiewende in einer ausgewogenen und realistischen Weise durchzuführen.

Wer steht hinter Evoterra?
Evoterra befindet sich mehrheitlich im Besitz von Fonds, die unter der Leitung oder Beratung von Calculus Capital Limited (www.calculuscapital.com), einer von der FCA regulierten Investmentgesellschaft mit Sitz im Vereinigten Königreich, stehen.

Wie kann man die Ausrichtung von Evoterra beschreiben?
Angesichts des zukünftigen Trends zu kleineren lokalen Energieversorgungen (statt einiger weniger sehr großer Energieerzeuger) und der Erkenntnis, dass es eine Übergangszeit von konventionellen zu erneuerbaren Energien geben muss, beabsichtigt Evoterra, das verbleibende in den derzeit bestehenden Erlaubnisfeldern gegebene Kohlenwasser-stoffpotenzial zu nutzen und gleichzeitig die Präsenz im Bereich der erneuerbaren Energien auszubauen.

Was genau macht Evoterra in Deutschland?
Die Öl- und Gasexploration wurde in vielen deutschen Regionen in den 1990er Jahren faktisch eingestellt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der geothermischen Industrie, die in vielen Regionen die sich in Evoterras Erlaubnisfeldern befinden, konnte ein beträchtliches Restpotenzial identifiziert werden. Wir wollen diese Ressourcen erschließen, um bayerische Gemeinden mit Strom zu versorgen und dadurch die Energieautarkie und Nachhaltigkeit zu fördern. Evoterras Aktivitäten in Deutschland werden von den 100%igen Tochtergesellschaften Terrain Energy Limited und Terrain Energy Germany GmbH verantwortet.

Was bedeutet Kohlenwasserstoffexploration?
Öl und Gas werden in der Tiefe aus altem, vergrabenem organischem Material gewonnen, und ein Teil davon ist in bestimmten Arten von porösem Gestein eingeschlossen. Ölfirmen verwenden geologische Analysen und seismische Techniken, um die Lage der wahrscheinlichsten öl- und gasgefüllten Fallen zu bestimmen und dann die von ihnen durch Bohrungen identifizierten Ziele zu testen.

Welche Risiken sind mit der Exploration und Gasförderung verbunden?
Schlagzeilen entstehen, wenn eine Bohrung außer Kontrolle gerät. Aufgrund der strengen Anforderungen an die Bohrlochauslegung, der Sicherheitsausrüstung am Bohrlochkopf und der detaillierten Bohrprogramme, die alle von den zuständigen Behörden überprüft und genehmigt werden müssen, sind solche Vorkommnisse heute jedoch äußerst selten. Ölverschmutzungen kommen gelegentlich vor, am häufigsten bei Straßenverkehrsunfällen. Auf einem Ölfeld wird das gesamte Gelände mit einer undurchlässigen Membran unterlegt, und Bereiche des Geländes, wie z.B. die Verladerampen von Tanklastern, werden so ausgelegt, dass jegliche Havarie sofort und vollständig eingedämmt werden kann und keine Gefahr für die Umwelt entstehen kann.

Von welcher Behörde werden die Aktivitäten von Evoterra überwacht?
Die Kohlenwasserstoffindustrie ist eine der am genauesten überwachten Industrien der Welt. In Deutschland werden die Aktivitäten von Evoterra (durchgeführt von Terrain Energy Limited und Terrain Energy Germany GmbH) vom bayerischen Wirtschaftsministerium, dem zuständigen Bergamt, sowie von den jeweiligen regionalen Behörden, wie Landrats- und Wasserwirtschaftsämtern überwacht. Im Vereinigten Königreich stehen die Aktivitäten unter der Aufsicht der Öl- und Gasbehörde, der Health and Safety Executive und der nationalen Umweltagentur.